Familien, die ein Kind durch die Krankheit Krebs verloren haben

Auch nach dem Tod eines Kindes sind wir für die Familien Partner, um Hilfe und Anregung für die Verarbeitung des Verlustes zu finden. Die Familien können uns jederzeit ansprechen und auf unsere individuelle Unterstützung bauen. Darüber hinaus bieten wir seit 2002 in regelmäßigen Abständen Tages- und Wochenendtreffen für Familien, die ein Kind verloren haben.

In einem entspannten Rahmen treffen sich Eltern und Geschwister, um sich über Gefühle, Sorgen und Alltagsherausforderungen auszutauschen. Verschiedene Angebote, Vorträge und gemeinsam verbrachte Stunden laden zum Innehalten und Vorwärtsschauen ein.

Im Mittelpunkt unserer Treffen stehen die trauernden Familien. Gern stehen wir ihnen in dieser Zeit als Helfer und Gesprächspartner mit unseren Erfahrungen und unserem Wissen zur Seite. Unser Angebot hat viele Facetten und bietet Raum, um über die durchlebte Zeit des stationären Kampfes oder die Anstrengungen zu Hause zu sprechen.

Neben den individuellen Gesprächsangeboten organisieren wir mehrere Elterntreffen im Jahr. Es finden Tagesausflüge statt, welche unter besonderer Vorbereitung der Klinik-Kollegen stehen und es gibt ein Verwaiste-Eltern-Wochenende, welches gemeinschaftlich vom Sonnenstrahl e.V. Dresden und Brückenprojekt des Uniklinikums Dresden vorbereitet und durchgeführt wird. Zusätzlich trifft sich die Gruppe zu regelmäßigen Gesprächsrunden in unserer Elternvilla oder auch an anderen Orten.

Ansprechpartnerin Verwaiste Eltern:
Simone Seibold, Aue
Tel. (03771) 2 28 70
Mail: sseibold@sonnenstrahl-ev.org

Zuständige Sonnenstrahl-Mitarbeiterin:
Ulrike Grundmann, Sozialpädagogin
Tel. (0351) 441 72 60
Mail: sozpaed@sonnenstrahl-ev.org