Für kleine und große Brüder und Schwestern: Arbeit mit Geschwistern von krebskranken Kindern

Die Krebserkrankung eines Kindes betrifft die ganze Familie und fordert über einen langen Zeitraum all ihre Kräfte. Während der Behandlung des erkrankten Kindes steht dieses im Mittelpunkt der Familiensituation. Zwangsläufig fühlen sich die Geschwisterkinder zurückgesetzt. Sie leiden ebenso unter ihrer Hilflosigkeit und ihren Ängsten. Viele der Kinder haben niemanden, mit dem sie ihre Probleme teilen könnten und bleiben so mit ihren Nöten und Fragen allein.

Unser Ziel ist es, in der schweren Zeit der Erkrankung und auch danach für die Geschwister da zu sein. Einerseits möchten wir den Eltern die Sorge um die Betreuung abnehmen und andererseits für die gesunden Geschwister die Erkrankung ihres Bruders oder der Schwester verständlich machen.

Geschwisterbetreuung

Während die Eltern das erkrankte Kind auf Station besuchen, betreuen wir den Bruder bzw. die Schwester. Je nach Alter der Kinder wird zusammen gespielt, gebastelt, die Natur erlebt oder anstehende Hausaufgaben erledigt. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit zum Reden und Fragen. Oft setzen wir für die Betreuung der Geschwister auch gut geschulte, ehrenamtliche Helfer ein.

Geschwistertage

Nach dem Motto „Geschwister im Mittelpunkt“ laden wir herzlich zu Ausflügen ein. Dieses Angebot richtet sich sowohl an Familien, deren erkranktes Kind sich noch in stationärer Behandlung oder in ambulanter Dauertherapie befindet, als auch an Familien, bei denen die Erkrankung schon einige Zeit zurückliegt.

Die aktuellen Termine für die Geschwistertage erfahren Sie auf unserer Website oder von uns persönlich.

Da auch andere deutsche Kinderkrebs-Vereine um die Wichtigkeit der Geschwisterarbeit wissen, wurde der Verbund für Geschwister. Jetzt bin ICH mal dran! gegründet. Mehr darüber erfahren Sie hier.